Willkommen zu Der Schwedische Basset Favue-Verein, offizieller rasseverein Schwedens der jagdhundrasse Basset Fauve de Bretagne

"Der große Jäger in der kleinen Form"

Der Schwedische Basset Fauve-Verein (Svenska Basset Fauve Klubben, SBFK)

Der SBFK ist ein Rasseverein, der dem Schwedischen Basset Verein (Svenska Basset Klubben, SBaK) angehört. Dieser wiederum gehört dem schwedischen Kennel Club (Svenska Kennel Klubben, SKK) an, ein Mitglied der FCI.

Der SBFK wurde im Jahr 2001 gegründet und ist im Namen des SBaK für die rassenspezifische und strategische Zuchtarbeit sowie für die Entwicklung der Jagdhunde in Schweden verantwortlich.

Basset Fauve de Bretagne in Schweden

Seit 1993 sind mehr als 1000 Hunde in Schweden registriert worden. Da die Rasse in Schweden noch nicht sehr verbreitet ist, werden die Hunde oftmals noch importiert. Etwa 5-10 Hunde jährlich werden vor allem aus Frankreich und den nordischen Ländern, aber auch aus anderen europäischen Ländern importiert.

Jagdverwendung in Schweden

Der Basset Fauve de Bretagne wird in Schweden vor allem in der traditionellen nordischen Jagdform verwendet, mit nur einem einzelnen, treibenden Hund und hauptsächlich bei der Jagd auf Hase, Fuchs und Schalenwild. Diese Jagdmethode verlangt von dem Hund, daß er Selbständigkeit, Jagdlust und Jagdfähigkeit besitzt und auch ohne den Hundeführer alle Phasen der Jagdmethode beherrscht, wie Suche, Aufnahmefähigkeit, Treib- und Spurarbeit.

Die Gesellschaftsentwicklung im Norden mit einem veränderten Wildbestand und erhöhten Wildschäden, führt zu der Tatsache, daß die meisten Jäger Schwedens gerne Jagdhunde hätten, die sowohl die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit seinem Hundeführer, als auch einen guten Sinn für Gehorsam mitbringen. Sie müssen darüber hinaus sozial genug sein, um mit Menschen und anderen Hunden umzugehen, sei es im Zwinger oder im Hause. Der Basset Fauve de Bretagne kombiniert hohe Jagdfähigkeit mit positivem sozialen Verhalten gegenüber dem Menschen und in der Regel auch gegenüber anderen Hunden, was dazu führt, daß wir in Schweden der Meinung sind, daß diese Hunderasse unsere Anforderungen und Wünsche an einen modernen Jagdhund besonders gut erfüllt.

Da der Basset Fauve de Bretagne ein sehr guter Fährtenhund ist, verwendet der schwedische Jäger den eigenen Hund meistens auch zur Nachsuche auf verwundetes Wild.

In Schweden werden Jagdgebrauchsprüfungen in Form von Treibprüfungen mit einem einzelnen, treibenden Hund durchgeführt. Mehrere Hunde in Schweden sind Schwedische Jagd-Champions. Einige sind sogar Nordische und Internationale Jagd-Champions.

Kontakt mit uns

Wir glauben an Zusammenarbeit und an ein breites Kontakt-Netzwerk zwischen den Ländern. Wir glauben, eine solche Zusammenarbeit und der Austausch zwischen verschiedenen Ländern wird langfristig zur vermehrten Nutzung unserer Basset Fauve de Bretagne als Jagdhunde führen.

Leider haben wir derzeit keine Möglichkeit, unsere gesamte Internetseite in alle Sprachen zu übersetzen.

Wünschen Sie weitere Informationen über uns oder Hilfe dabei, in Kontakt mit schwedischen Hundehaltern oder Züchtern zu kommen, bitte schreiben Sie an unsere unten stehende E-Mail-Adresse. Egal, ob Sie sich mit einer Frage oder einem Problem an uns wenden, wir werden uns immer bemühen, ihre E-Mail schnellstmöglich zu beantworten. Derzeit können wir Ihre E-Mails auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch lesen und beantworten.

Mit freundlichem Gruß

Direktion der

Schwedischen Basset Fauve-Verein

styrelsen@fauveklubben.se